Altena - Eine Stadt erlebt das Mittelalter


Spielleute und Gaukeley


Eröffnet wird das Festival, das im 9. Jahr in Folge vom Märkischen Kreis und vom Kulturring Altena veranstaltet wird, am Freitag, 4. August, ab 18 Uhr auf Burg Altena. Jongleure, Walkacts, Zauberer viele andere illustre Gestalten geben sich die Ehre und bescheren eine Nacht voller Musik, Magie, Humor, Akrobatik und vor allem viel Feuer

Gefeiert wird mit den Bands „Verus Viator“ und „Impius Mundi“, die Euch mit sanften Klängen des Mittelalter-Folks verzaubern. Dazwischen erwacht der Drache Fangdorn und erleuchtet die Nacht mit seinem feurigen Atem.

Krönender Abschluss des Abends wird eine Feuershow der Extraklasse mit den „Flugträumern”.

Samstag und Sonntag trefft Ihr die Gaukler, Spielleute und Artisten auf den Bühnen und mitten im Marktgeschehen, auf der Burg und in der Stadt. Aber seid vorsichtig: Lasst Euch von Ihnen nichts vorgaukeln!

Bei den Gauklern trefft ihr einige Bekannte, mit dem Duo „Pill & Pankratz” und der jungen Feuergauklerin „Canida Lupina” gibt es aber auch wieder spannende Neuenzdeckungen zu erleben. Im Marktrubel könnt ihr dem Stelzenläufer Gawan alias Ritter Kevin alias Bruder Gottfried alias .... und vielen weiteren illustren und merkwürdigen Gestalten begegnen.


Vogelfrey - Stürmische Zeiten werden kommen …

Die sechs Hamburger bringen Sturm und Chaos aus der Welt auf die Bühne: wortgewandt, mit pointierter Lyrik und einem Schuss Selbstironie. In ihren Auftritten zeigt sich deutlich die Entwicklung und Erfahrung der vergangenen Jahre auf namenhaften Festivals wie dem Wacken, Summer Breeze, Rockharz oder Feuertanz und als Support von Szenegrößen wie Feuerschwanz, Corvus Corax, Coppelius oder Tanzwut. Ihr aktuelles Album „Sturm und Klang“ steht für eine neue, vogelfreye Ära in einer stürmischen Welt.

Vogelfrey

Verus Viator

„Wir sind die Spielleyt von Verus Viator und interpretieren Lieder aus fernen Ländern und vergangenen Zeiten.” Dies schreiben Verus Viator über sich auf ihrer Homepage und wer die Band schon einmal erlebt hat, weiß das die Musiker diesem Vorsatz treu ergeben sind. Egal ob auf der Bühne oder als spontane Begleitung für die Tänzerinnen oder Gaukler ...

Verus Viator freuen sich auf jeden Fall schon wieder darauf ihre Zuhörer zu unterhalten.

Waldkauz

Comes Vagantes

Die Spielleute von Comes Vagantes besorgten sich Instrumente - Businen, Sackpfeifen ... - und übten und übten. Das war Mitte der 90er Jahre. Inzwischen sind Comes Vagantes fester Bestandteil vieler großer Mittelalterfeste und vor allem für das Spiel zum Tanze gefragt.

Lauschet und höret wie es Comes Vagantes Spaß macht, Euch mit ihrem Spiel zu begeistern!

Comes Vagantes

Streuner - mitfeiern erwünscht!

„Mitfeiern erwünscht“ heißt es bei den „Streunern“, die beim Festival „Altena – Eine Stadt erlebt das Mittelalter“ auf verschiedenen Bühnen auf Burg Altena und an der Lennepromenade spielen. Seit über 20 Jahren prägen „Die Streuner“ die musikalische Mittelalter-Szene entscheidend mit. Wo sie auftreten, bestechen sie durch ihre mitreißenden Darbietungen und einfallsreichen Arrangements. In historischer Gewand wird bester Mittelalter-Folk geboten. Dazu gibt es Texte auf die Ohren, die vom Ketzerischen bis zum Romantischen vom Liederlichen bis zum Humorvollen reichen - so werden die Auftritte zum Erlebnis mit Spaßgarantie!

Varius Coloribus – die Klang-Alchemisten

Kasper - der Schelm und Schwiegermuttertraum

Kasper, der Gaukler, jongliert die Sonne in die Herzen der Zuschauer. Mit Kugeln und Keulen sorgt er für Kurzweil. Tollpatschig, mit Witz und Charme treibt er so manchen Schabernack, vor dem sich besonders die Damenwelt in Acht nehmen sollte. Doch: Selbst die strengste Schwiegermama würde ihm alles verzeihen.

Kasper ist auf verschiedenen Bühnen an der Lennepromenade und auf Burg Altena anzutreffen. Aber Vorsicht: Gerne taucht er von der Bühne ab - und mitten im Publikum wieder auf, um dort mit den Umstehenden seinen Spaß zu treiben.

Ksper

Pill & Pankratz

Schon seit dem letzten Jahrtausend widmen sich die rheinischen Speluden Pill & Pankratz der – nach eigenem Bekunden – „Komödie auf hohem Niveau“. Sie verzaubern und begeistern mit Liedern und Geschichten, Spielszenen und Gedichten, die oft genug die Belastbarkeit der Lachmuskeln unter Beweis stellen.

Wenn man von den Geheimnissen um das Schwert des König Artus und Kleopatras Verhältnis zu frischem Obst erfährt, wenn dann auch noch der Beweis erbracht wird, dass die Erde auf jeden Fall keine Kugel ist – dann ist davon auszugehen, dass Pill & Pankratz die Bühne betreten haben.

Ksper

Equi Libre

„Ist der echt?“ fragen nicht nur Kinder ungläubig und betrachten die lebensgroße Marionette mit einer Mischung aus Respekt und Zweifel. Hilfsbereit lassen sich selbst Erwachsene auf die Illusion ein und helfen der am Boden zusammengefallenen Marionette wieder „auf die Beine“ und der Puppenspielerin dabei die Fäden zu entknoten.

Lassen Sie sich auf der Lennepromenade faszinieren vom dem Spiel de Stelzenläuferin und ihrer „Marionette“, die ein Eigenleben etwickelt ...

Equi Libre

Shri Magada

Shri Magadas exotische, würdevolle Erscheinung ist schon magisch . Wenn dann noch seine Hände mit dem magischen Spiel beginnen, sind es die Zuschauer, die auf geheimnisvolle Weise verzaubert werden. An der Orientbühne vereint er das unendliche Geheimnis und die Schönheit des Orients. Shri verblüfft mit fantastischen Geschichten und original indischen, teilweise selten zu sehenden Kunststücken. Dabei versteht er es meisterlich, sein Publikum auf charmante und höfliche Art ein ums andere Mal ins magische Geschehen mit einzubeziehen.

Der fliegende Teppich liegt bereit …

Danny & Mik

MaidendanZ

MaidendanZ sind ein Tribal-Stamm, eine Tanzbewegung die scheinbar historisch anmutet, die aber mit Fantasiebewegungen, die sich an Schritte und Bewegungen der arabischen Folklore, des Flamenco, des Zigeunertanzes und auch indischen Tempeltänze anlehnt, einen neuen „Stammestanz" schafft. Die Besonderheit liegt in der Improvisation. Durch eine Art Geheimsprache ist es möglich, dass die Gruppe synchron tanzt, ohne vorherige Absprachen. Diese Tanzrichtung ist sehr bodenständig und stolz. Gepaart mit den üppigen Kostümen, behangen mit altem Beduinenschmuck und bunten Tüchern, weiten Röcken und ggfs. Turban, erlebt man einen vollkommen anderen Bereich des orientalischen Tanzes. Frauenpower pur in all ihren Facetten."

Danny & Mik

Außerdem spielen für Euch: Gawan, Tamino, die Fahnenschwenker, Canida Lupina, ...